Samstag , 28 Mai 2016

Tipps zum sicheren Umgang mit dem Exzenterschleifer

Vorbereitung und Anschluss

Zu Beginn eines Arbeitsvorganges sollten Sie das richtige Schleifpapier auf dem Schleifteller befestigen. Welches Schleifpapier zum Einsatz kommen muss, kommt auf die Verwendungsweise an. Beim groben Schliff ist ein „80er“ Papier empfehlenswert, um große Unebenheiten zu glätten. Beim Feinschliff steigt dann die Anzahl der Papierkörnung. Zu bedenken ist auch die richtige Größe der Schleifpapierscheibe. Welche Größe benötigt wird lässt sich aus der Bedienungsanleitung des Exzenterschleifers entnehmen.

Um Staub zu vermeiden sollte der Exzenterschleifer unbedingt mit einem Staubsauger verbunden werden, damit die Sauberkeit der Umgebung erhalten bleibt. Alternativ gibt es auch Staubbeutel zu kaufen, die hinten am Schleifgerät befestigt werden. Dies hat natürlich den Vorteil, dass kein störender Saugschlauch den Schleifvorgang beeinträchtigt. Achten Sie auch auf die Verwendung einer Schutzbrille und eines Gehörschutzes.

Auf Los geht’s los: Der Schleifvorgang

Halten Sie den Exzenterschleifer möglichst horizontal, damit die Entstehung einer glatten Oberfläche gewährleistet ist und das Einschleifen von Dellen vermieden wird. Hat die Oberfläche des Holzes eine Maserung gilt es zu bedenken, dass ein Schliff gegen die Maserung unansehnliche Kratzer hinterlassen kann. Ratsam ist es immer mit der Maserung des Holzes zu schleifen. Schalten Sie (falls vorhanden) den Sauger an. Anschließend starten Sie den Exzenterschleifer und führen ihn grade entlang der Holzplatte. Drücken Sie dabei nicht zu sehr auf den Schleifer. In vielen Fällen reicht sein Eigengewicht für einen sauberen Schliff.

Nicht zu vergessen: Der Zwischenschliff

Sollten Sie nach erstmaligen Abschliff das Holz laktiert haben, empfehlen sich mindest ein bis zwei Zwischenschliffe. Dabei sollte ein feineres Schleifpapier verwendet werden, als beim Grundschliff. Nach dem Zwischenschliff muss das zu bearbeitende Holz erneut laktiert werden und abtrocknen. Achten Sie darauf, dass das Holz wirklich gut durchgetrocknet ist. Empfehlenswert ist, dass mehrere Zwischenschliffe durchgeführt werden. Bei jedem Zwischenschliff sollte dann ein feinkörnigeres Schleifpapier zum Einsatz kommen. Dies hat zur Folge, dass die Poren im Lack immer feiner werden und die Fläche beim Lackieren viel glatter und ebener wird.

Abschluss des Schleifvorgangs

Wenn Sie mit dem Schleifvorgang fertig sind, kontrollieren sie die Holzfläche letztmalig auf Bestehen von Unebenheiten. Bessern Sie diese notfalls nach. Ist das Ergebnis zufriedenstellend, können Sie den Arbeitsvorgang beenden und den Arbeitsplatz reinigen. Anschließend können Sie mit der weiteren Verwertung der glatten Holzfläche durchstarten. Viel Erfolg beim Einsatz mit dem Exzenterschleifer.